Impulse zur Konferenzgestaltung

Als Vorbereitungsteam für die Internationale Fachkonferenz „Laut und Sprache: Zauber der Bewegung – Dimensionen der Wirksamkeit“ möchten wir Euch sehr herzlich einladen, dabei zu sein!

Diese Konferenz will allen Kolleginnen und Kollegen aus Eurythmie, Heileurythmie und Sprachgestaltung ein Forum bieten, ihre Zugänge zum Thema zu entfalten und spannende Begegnungsmöglichkeiten schaffen.

Aus diesem Impuls heraus möchten wir Euch unsere Fragen und Zugänge beschreiben:

Pädagogische Eurythmie
Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern

Michael Werner: Im Eurythmieunterricht in Schulen mit Kindern und Jugendlichen geht es darum, die Kraft der Laute und der Sprache in eurythmischen Bewegungen direkt erfahrbar zu machen. Wie gelingt es den Schülerinnen und Schülern, die Dimensionen der Wirksamkeit der Laute zu erfassen, dabei zu regenerieren und diese zusammen mit anderen sichtbar zu machen? Welche Rolle spielen dabei Sprache, Muttersprache, Fremdsprache und die besondere „Sprache der Raumformen“? Wie lässt sich dieses Fach insbesondere im Zeitalter der Digitalisierung und der Bewegungsarmut zeitgemäß ausbauen und weitere Angebote entwickeln? Der fachliche und kollegiale Austausch dazu soll eine zentrale Inspirations- und Ideenquelle werden.
Für EurythmistInnen in sozialen Arbeitsfeldern wird es an dieser Konferenz viele Möglichkeiten geben, sich mit den unterschiedlichen Ansätzen hier vertraut zu machen und das eigene Anliegen einzubringen. Unterschiedliche KollegInnen, die in ganz verschiedenen Branchen arbeiten, werden mittels ihrer Übungen und in Gesprächen zeigen, wie sie in ihrem Feld unterwegs sind. In diesen Bereichen gibt es eine Beziehung von Lauten und Sprache, die hier, entsprechend den Bedürfnissen der KlientInnen und KundInnen, speziell eingesetzt werden und damit Erlebnisräume schaffen. Außerdem wird viel Raum sein für fachliche und individuelle Fragen, der Fortbildung für die besonderen Branchen, in welchen die Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern heute eingesetzt wird.

Kontakt bei Fragen und Anregungen zur Pädagogischen Eurythmie und zur Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern bei der Konferenz: michael.wernernoSpam@goetheanum.ch


Heileurythmie

Hana Adamcová: In der Heileurythmie/Eurythmietherapie ist die Umwandlung der künstlerischen Eurythmie ins Therapeutische grundlegend. Wie müssen wir die Bewegungsansätze verändern, dass die Wirkung bis in die Organstrukturen hinein reicht? Wie ist die Wirksamkeit der einzelnen Laute im Therapeutischen zu erfahren, zu verstehen und anzuwenden? Zum 100. Geburtstag der Heileurythmie – den wir in der Konferenz auch besonders feiern wollen – sind diese Fragen aktueller denn je. Antworten können sowohl allgemein wie auch spezifisch für verschiedene Gebiete der therapeutischen Eurythmie gesucht werden.

Kontakt bei Fragen und Anregungen zur Heileurythmie bei der Konferenz:  hana.adamcovanoSpam@medsektion-ikam.org


Sprachgestaltung

Agnes Zehnter: Wir Sprachgestalter/innen können bei dieser Tagung hoffentlich zahlreich mit den Kolleginnen und Kollegen der Eurythmie zusammen dem Wesen der einzelnen Laute weiter auf die Spur kommen. Welche Bedingungen braucht es, dass sich ein Laut einstellt? Was heißt es, in der Muttersprache künstlerisch tätig zu sein? Was heißt es, durch das künstlerische Tätigsein die eigene Konstitution zu einer anderen Sprache hin in Bewegung zu bringen? Welche Schritte im Erüben, welche Erlebnisse und beruflichen Erfahrungen eröffnen mir neue Dimensionen der Wirksamkeit? Was kann Poesie, was z.B. Musik nicht kann? Wie kann der Hörraum im Wechselspiel von Musik und Sprache gesteigert werden?

Kontakt bei Fragen und Anregungen zur Sprachgestaltung bei der Konferenz: agnes.zehnternoSpam@goetheanum.ch


Bühneneurythmie

Ulrike Wendt: In der Bühneneurythmie steht die Frage nach der Wirksamkeit immer in Zusammenhang mit der Frage, wie ein gemeinsamer Raum für Eurythmie, Sprache und Publikum geschaffen werden kann. Dafür wollen wir möglichst viele Wirkungsebenen betrachten: Welche Beziehung haben Laut und Sprache in der Bühnenwirksamkeit, zwischen Sprechenden und Bewegenden? Welche besondere Sprache liegt in der stillen Eurythmie? Welche Schätze gibt es zu heben in den besonderen Angaben von Rudolf Steiner? Für die Workshops wie für die beiden Abendaufführungen sind Beiträge, die sich mit den genannten Fragestellungen beschäftigen, willkommen! Von besonderem Interesse wären Beiträge von Teams aus SprachgestalterInnen und EurythmistInnen, die die Vielfalt der (Sprach)beziehungen und ihrer Wirksamkeit zum Thema ihrer Arbeit machen wollen. Da wir vielen Ideen und Darstellungen Raum geben wollen, ist die Zeitdauer der Beiträge begrenzt.

Kontakt bei Fragen und Anregungen zur Bühneneurythmie bei der Konferenz und künstlerische Beiträge: ulrike.wendtnoSpam@goetheanum.ch


Tagung allgemein

Stefan Hasler: Was ist ein Laut überhaupt? Welche Dimensionen wurden durch Rudolf Steiner vor über hundert Jahren geöffnet? Wie kann durch meine Bewegung ein Zusammenklang von Weltenwort und meiner Bewegung im Raum so entstehen, dass gesprochen wird? Wer spricht da? Und wie öffne ich mich für diese geistige Qualität im Sinnlichen? – Wir gehen jeden Tag mit Lautgebärden um. Was haben wir da eigentlich in der Hand, und wie können wir uns gegenseitig helfen, an die Kraft dieser Wesen zu kommen?

Kontakt bei Fragen und Anregungen zur Tagung allgemein: stefan.haslernoSpam@goetheanum.ch


Sekretariat

Hanna Koskinen

srmknoSpam@goetheanum.ch


Wir möchten diese Konferenz so gestalten, dass möglichst viel Begegnung und Austausch stattfindet. Dazu gibt es offene Foren, Präsentationen, Workshops, Kurse, Vorträge, Marktplätze, Demonstrationen und Aufführungen.

Das Programm ist noch in Entwicklung und es wäre schön, wenn möglichst viele Menschen einen Platz darin finden. Meldet Euch, wenn Ihr Ideen, Fragen, Vorschläge und Angebote habt! Wir interessieren uns für alles, was bei Euch aktuell ist und wünschen uns eine aktive Mitgestaltung an der Konferenz!

Hana Adamcová (für die Heileurythmie), Stefan Hasler (Sektionsleiter), Hanna Koskinen (Sektionssekretariat),
Ulrike Wendt (für Bühnenprojekte) Michael Werner (für die Eurythmiepädagogik und Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern) und Agnes Zehnter (für die Sprachgestaltung)

Im Moment befinden wir uns in einer außergewöhnlichen Zeitlage. Vieles, nahezu alles ist anders als gewohnt, und die Welt nach der Coronakrise wird eine andere sein. Wir wissen noch nicht, wie und was sich alles entwickeln wird, und zu was jeder einzelne von uns aufgerufen sein wird. Aber eines scheint uns sicher: diese Welt wird weiterhin, oder vielleicht noch mehr, dessen bedürfen, was in unseren Künsten als wirksames Potenzial vorhanden ist.  Und deshalb möchten wir als Vorbereitungsteam Euch alle gerade jetzt sehr herzlich einladen zu unserer für 2021 geplanten Internationalen Fachkonferenz.